Kurkuma (Turmeric) in Ayurveda

Kurkuma, auch Haldi oder Gelbwurz genannt, bringt den Stoffwechsel durch seine bitteren und zusammenziehenden Eigenschaften ins Gleichgewicht. Er ist sehr blutreinigend, hilft bei Allergien, allergischem Asthma, Heuschnupfen, Hautproblemen, Hämorrhoiden und Brustschmerzen. Seine Inhaltsstoffe regen den Gallenfluss an, fördern die Leberfunktionen, wirken entzündungshemmend und stoffwechselanregend. In warmem Wasser aufgelöst und schluckweise getrunken wirkt er auch gegen Darmpilze.

14446080_1792739024334793_4871846943813468490_n

Sein Geschmack ist bitter und scharf und wirkt Vata erhöhend, außer er wird zusammen mit Öl oder Milch eingenommen. Besonders gut passt Kurkuma zu Weißkohl, Blumenkohl, Reisgerichten und als ausgefallene Variante zu Rotkraut.

14322572_1792739004334795_714466009826572840_n

Eine warme Milch mit einer Messerspitze Kurkuma lindert anhaltende Müdigkeit und aktiviert die Körperkräfte. Kurkuma hat heiße und trockene Eigenschaften, einen bitteren und zusammenziehenden Geschmack und beruhigt alle drei Doshas.

Quelle: http://www.ayurveda-journal.de

2 thoughts on “Kurkuma (Turmeric) in Ayurveda

  1. Spannend der Text über Kurkuma. Ich versuche es auch in meiner Küche anzuwenden hab aber noch nicht das richtige Gefühl für die Menge. Es schmeckt schon gewöhnungsbedürftig und so fällt es mir nicht leicht es einzubauen sodass das Gericht am Schluss noch gut schmeckt. Neulich kaufte ich mir frischen Kurkuma der liegt jetzt jedoch fast unbenutzt im Kühlschrank da ich nicht recht weiss wie ich ihn unterbringen kann im Essen. Das so die Probleme einer Schweizerin mit wenig Erfahrung an Exotischen Gewürzen 😉 LG Fränzi vom Hexengarten13

  2. Hallo Fränzi, vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast! Kurkuma darf nur sehr sparsam verwendet werden, und es ist sehr wichtig, dass die Zubereitung der Speisen und die Abfolge der Gewürze in der Indischen Küche exakt eingehalten werden, da ansonsten die Gefahrt besteht, dass die Gerichte bitter schmecken und nicht wirklich genießbar sind. Frischer Kurkuma bitte niemals im Kühlschrank lagern. Ein tolles Rezept für frischen Kurkuma: Milch aufkochen und dann ein minimal kleines Stück Kurkuma (das vorher bitte zerstampft werden soll ) und 1 Stück Kardamon hinzufügen umrühren und mit Honig oder Palmzucker süßen. Genießen! 😉 liebe Grüße und falls du sonst noch Fragen bzgl. Ayurveda Gerichte hast melde dich einfach.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *